Einträge nach Schlagwörtern filtern

Schlagwörter

  • Bundesrepublik Deutschland (BRD)

Auswahl eingrenzen

Schlagwörter

48 Ergebnisse

Gewässer- und Luftverschmutzung, Abfallentsorgung und Waldschäden – die Liste der gemeinsamen Umweltprobleme der DDR und der Bundesrepublik war lang. Dafür wurde vor dreißig Jahren eine Vereinbarung getroffen, mit der die grenzüberschreitende Umweltverschmutzung eingedämmt werden sollte. Ein Beitrag von Sophie Lange.

Die jeweilige Südasienpolitik der beiden deutschen Staaten war im Bangladeschkrieg derart auf- und gegeneinander bezogen, dass sie die Bipolarität des Kalten Krieges zeitweise durchbrachen. Bundesrepublik und DDR verfolgten dabei dezidiert nationalstaatliche Eigeninteressen, die sich deutlich von denen ihrer vermeintlichen außenpolitischen Vorbilder diesseits und jenseits des Eisernen Vorhangs unterschieden. Von Alexander Benatar.

Trotz Abkühlung des Verhältnisses der beiden Supermächte um 1980 blieben beide deutsche Staaten an der Fortsetzung des Entspannungsprozesses interessiert – und führten diesen zum Teil auch im Widerstreit mit der jeweiligen Hegemonialmacht weiter. Die Beziehungen der ost- und westdeutschen Politikanalysten entwickelten sich daher gerade wegen des rauer gewordenen internationalen Klimas in den folgenden Jahren qualitativ und quantitativ beträchtlich weiter. Ein Beitrag von Sabine Loewe-Hannatzsch.

Das Habilitationsprojekt "Die 'Interpreten Europas' und der Kalte Krieg" vergleicht signifikante (national-)kulturelle Selbstentwürfe im Europa der Nachkriegszeit und legt dabei den Schwerpunkt auf Geschichte und Literatur. Die Zeitdiagnosen französischer, deutscher und polnischer Wissenschaftler, so das Ergebnis, folgen bis in die sechziger Jahre hinein vielfach nicht der Ost-West-Logik des Systemkonflikts. Wissenschaftliche Deutung und politische Ordnung, so scheint es, liefen auseinander. Von Barbara Picht.

Vermutlich wollte Ost-Berlin die Bonner Regierung wieder einmal piesacken. Aber gegen eine Zeitumstellung im Sommer gab es auch gute sachliche Einwände – z.B. waren die erhofften Energieeinsparungen ausgeblieben, weil die DDR-Bürger die längeren Abendstunden nutzten, um mit ihren Autos ins Grüne zu fahren. Ein Beitrag von Ilse-Dorothee Pautsch.

Das Grenzhus Schlagsdorf erzählt die Geschichte der innerdeutschen Grenze zwischen Ostsee und Elbe. Das Museum wurde 1999 eröffnet und bildet das Herz des Erinnerungsortes "Grenzhus Schlagsdorf".

Unweit der berühmten Berliner Museumsinsel präsentiert das Museum THE KENNEDYS eine der weltweit größten Sammlungen zur Familiengeschichte der Kennedys.

Mitte der 1980er Jahre gelang das scheinbar Unmögliche: Ronald Reagan und Michael Gorbatschow schlugen mittels ihrer Gipfeldiplomatie der politischen Phantasie eine Schneise und zeigten, wie eine Welt jenseits der Abschottung, des Verdachts und des Misstrauens aussehen könnte – nur wenige Jahre, nachdem die Ost-West-Beziehungen wieder einmal auf den Hund gekommen schienen. Zum Buch von Kristina Spohr und David Reynolds ein Beitrag von Bernd Greiner.

Das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw) zählt zu den Ressortforschungseinrichtungen des Bundes im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung

Die wirtschaftspolitische Absicherung der Entspannungspolitik in Europa schuf den Rahmen für die spätere Gipfeldiplomatie zwischen Reagan und Gorbatschow und leistete einen großen Beitrag zum Zusammenbruch des kommunistischen Systems. Von Stephan Kieninger.

28 Jahre lang war das heutige UNESCO Weltkulturerbe der preußischen Schlösser und Gärten entlang der Havel deutsch-deutsches Grenzgebiet. Die Ausstellung "Gärtner führen keine Kriege. Preußens Arkadien hinter Stacheldraht" ist noch bis zum 13. November 2016 im Schloss Sacrow zu sehen. Ein Beitrag von Bettina Greiner.

Das Politische Archiv ist das Gedächtnis des deutschen Auswärtigen Dienstes.

Das Institut für die Erforschung totalitärer Regime wurde 2008 mit dem Gesetz Nr. 141/2007 gegründet.

An der A2 zwischen Magdeburg und Hannover liegt die ehemals größte und bedeutendste DDR-Grenzübergangsstelle der innerdeutschen Grenze 1945-1990.

Bereits Mitte der 1960er Jahre sahen die amerikanische und die bundesdeutsche Regierung den Ausbau der politischen Beziehungen und der gesellschaftlichen Ost-West-Kontakte als entscheidendes Mittel, um Prozesse des Wandels in Osteuropa herbeizuführen. Sie gingen von der Prämisse aus, dass die kommunistischen Machthaber im Gegenzug für die Anerkennung des Status quo dazu bereit seien, ihre bis dato abgeriegelten Systeme schrittweise zu öffnen und den Aufbau neuer Kommunikationsstrukturen zu ermöglichen. Ein Beitrag von Luca Ratti.

Jan Hansens Absicht ist es, "die Debatte über die Nachrüstung und die bisherigen Forschungsarbeiten "zu historisieren". Das will er erreichen, indem er "eine Perspektive der Fremdheit" einnimmt. Beides ist ihm sehr gut gelungen, wie Karsten D. Voigt anlässlich einer Buchvorstellung in der Bundeskanzler Willy-Brandt-Stiftung am 2. Juni erläuterte.

Brüsker hätte der Umgangston unter Verbündeten kaum sein können. "Die französische Regierung halte", so ein deutscher Diplomat an seine Dienstherren, "die NATO in ihrer heutigen Form für überholt. Sie sei sich allerdings klar darüber, daß es nicht gelinge, die anderen Mitgliedstaaten des Bündnisses für ihre Vorstellungen zu gewinnen. […]. Die französische Regierung glaube daher, daß es zwecklos (inutile) sei, darüber mit ihren NATO-Partnern zu verhandeln." Am Ende eröffnete die Krise aber auch ungeahnte Chancen. Von Ilse-Dorothee Pautsch.

Der Kalte Krieg war ein globaler Konflikt. So überrascht es kaum, dass überall auf der Welt zum Thema gearbeitet wird. Die Interviewreihe misst Genese und Stand der Forschung, fragt aber auch nach zukünftigen Entwicklungen. Die siebenteilige Reihe ist eine Kooperation des Berliner Kollegs Kalter Krieg und des Portals Militärgeschichte. Sie wurde von Dr. Christoph Nübel (Humboldt-Universität zu Berlin) und Dr. Klaas Voß (Hamburger Institut für Sozialforschung) durchgeführt. Diesmal im Interview: Prof. Dr. Benjamin Ziemann, Professor of Modern German History an der University of Sheffield (Sheffield, UK).

Das Deutsche Historische Institut in Moskau (DHI Moskau) setzt sich seit seiner Gründung im Jahr 2005 dafür ein, die wissenschaftliche Zusammenarbeit von Historikern aus Russland und Deutschland zu

In den letzten Monaten des Zweiten Weltkrieges und zu Beginn des Kalten Krieges begannen westliche Geheimdienste mit einer intensiven Überprüfung der in Deutschland ankommenden Flüchtlinge. Keith R. Allen diskutierte Entstehung und Folgen dieser Politik während eines Brown Bag Breakfast am 17. Mai.

Das Deutsche Historische Institut (DHI) Paris ist ein 1958 gegründetes außeruniversitäres Forschungsinstitut, das seit 2002 der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im A

Der ZDF-Dreiteiler "Ku'damm 56" rückt die Frontstadt Berlin in den Mittelpunkt. Aber der Kalte Krieg schrumpft zu einer Kulisse voller Klischees. Sophie Lange kommentiert einen Film der vertanen Möglichkeiten.

Das Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) erforscht die deutsche und europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts und ihre Auswirkungen bis in die Gegenwart.

Bürger aus der hessischen Stadt Bad Sooden-Allendorf gründeten nach der friedlichen Revolution in der DDR den Arbeitskreis Grenzinformation e.V.

Das Grenzlandmuseum Eichsfeld wurde 1995 am ehemaligen innerdeutschen Grenzübergang Duderstadt-Worbis eröffnet (an der heutigen niedersächsisch-thüringischen Landesgrenze) und befindet sich im ehem

Das Ostsee-Grenzturm Museum Kühlungsborn befindet sich an der ehemaligen DDR-Seegrenze und informiert mit dem einzig erhaltenen und restaurierten Grenzbeobachtungsturm der Grenzbrigade Küste über d

Die Bildungsstätte Innerdeutsche Grenze in der kultur.werk.stadt.

Das DDR-Grenzbahnhof-Museum Probstzella befindet sich auf halber Strecke zwischen Berlin und München. Der Bahnhof Probstzella war zwischen 1949 und 1990 eine DDR-Grenzstation.

Wir haben 1991 das erste Grenzmuseum in Unterfranken aufgebaut. Seit 2006 ist es nun in einem eigenen Gebäude im Museum Schranne in Bad Königshofen integriert.

Das Centre d'Etudes Germaniques Interculturelles de Lorraine (CEGIL) vereinigt Spezialisten aus den Bereichen Literatur, Ideengeschichte, Kultur- und Landeswissenschaften, die sich mit Deutschland,

Im Zentrum der Arbeit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) steht die Förderung des Bewusstseins für Demokratie und politische Partizipation.

Die Stiftung widmet sich der Erforschung des Lebens und Wirkens von Ernst Reuter (1889-1953), des ersten Regierenden Bürgermeisters von Berlin.

Die Deutsche Kinemathek ist ein Museum zur Film- und Fernsehgeschichte und hat ein reiches Archiv an Filmen und filmbegleitenden Materialien zu diesem Themenfeld.

Der Bereich Geschichte Westeuropas und der transatlantischen Beziehungen ist Teil des Instituts für Geschichtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Das Institut für Zeitgeschichte München – Berlin (IfZ) ist eines der größten außeruniversitären historischen Forschungsinstitute in Deutschland.

Das Institut für Zeitgeschichte München – Berlin (IfZ) ist eines der größten außeruniversitären historischen Forschungsinstitute in Deutschland.

Das Institut für Zeitgeschichte München – Berlin (IfZ) ist eines der größten außeruniversitären historischen Forschungsinstitute in Deutschland.

Das Ibero-Amerikanische Institut (IAI) ist eine interdisziplinär orientierte Einrichtung des wissenschaftlichen und kulturellen Austausches mit Lateinamerika, der Karibik, Spanien und Portugal.

Der Berliner Künstler Yadegar Asisi zeigt in seinem Panorama DIE MAUER das Leben an und mit der Berliner Mauer an einem fiktiven Herbsttag in den 1980er Jahren.

Im März 2015 hat das Berliner Kolleg Kalter Krieg | Berlin Center for Cold War Studies seine Arbeit aufgenommen.

Wir unterhalten das älteste Relikt der Berliner Mauer, den DDR-Grenzwachturm am Potsdamer Platz.

Die Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung erinnert an das Leben und politische Wirken des sozialdemokratischen Politikers, international geachteten Staatsmanns und Friedensnobelpreisträgers.

Das Deutsche Historische Museum ist Deutschlands nationales Geschichtsmuseum.

Der Verein strebt die Errichtung eines Zentrums Kalter Krieg am Checkpoint Charlie an und unterstützt das Projekt der

Zur Stiftung gehören zwei Standorte: Die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde ist das Museum zur Flucht im geteilten Deutschland.

Am 9. November 1989 begann der deutsch-deutsche Einigungsprozess - eine wichtige Zäsur für das gesamteuropäische Projekt. Aus deutscher Binnenperspektive ist dieser Prozess sehr gut erforscht worden. Die Reaktionen der Großmächte sowie Frankreichs und Großbritanniens sind ebenfalls gut analysiert. Die italienische Haltung ist jedoch bis heute nur unzureichend dokumentiert. Italiens Rolle erforscht Deborah Cuccia in ihrem Dissertationsprojekt.

Das Hamburger Institut für Sozialforschung (HIS) ist eine operative Stiftung, sie wurde 1984 von Jan Philipp Reemtsma gegründet. Seit 2015 wird das Haus von Prof. Dr. Wolfgang Knöbl geleitet.

Suche nach Schlagwörtern

Able Archer Abrüstung Abschreckung Afghanistan Afrika Albert Wohlstetter Alltagsgeschichte Alltagskultur Amerikanischer Sektor Angst Antarktika Arbeit Argentinien Asien Atomenergie Atoms for Peace Aufstand von 1953 Ausbürgerung Auswärtiges Amt Außenpolitik Befreiungsbewegungen Belgien Berliner Luftbrücke Berliner Mauer Berlinkrise Besatzungstruppen Bildung Blockfreie Staaten Bosnien und Herzegowina Brasilien Bundesgrenzschutz Bundesheer Bundesnachrichtendienst (BND) Bundesrepublik Deutschland (BRD) Bundeswehr Bunker Bürgerrechtsbewegung Central Intelligence Agency (CIA) Checkpoint Charlie China Chinesisch-sowjetisches Zerwürfnis Cultural Diplomacy DDR-Grenztruppen Defense Intellectuals Dekolonisierung Demokratie Demokratische Volksrepublik Korea Denkmal Deportation Deutsche Demokratische Republik (DDR) Deutsche Teilung Digitales Zeitalter Diktatur Diplomatie Dissidenten Dritter Weg Dänemark Eindämmung El Salvador Emigration Ende des Kalten Krieges Entspannungspolitik Entwicklungspolitik Erblasten Erinnerung Ernst Reuter Eurokommunismus Europa Europäische Integration Exil Feindbilder Fernsehen (TV) Fidel Castro Film Finanz Finnland Fischerei Flucht Fotografie Frankreich Frauenorganisationen Freedom of Information Act (FOIA) Friedensbewegung Friedensforschung Friedensmissionen Friedliche Koexistenz Friedliche Revolution Fulda Gap Gamal Abdel Nasser Gedenken Gefängnisse Gegenkultur Geheimdienste Gender Gerhard Schröder Gesellschaft Geteiltes Berlin Gewaltforschung Gipfeldiplomatie Globaler Kalter Krieg Globaler Süden Globalisierung Grenzbefestigung Grenzen Grenzverkehr Grenzübergangsstelle (GüSt) Großbritannien Großstrategie Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) Guatemala Günter Anders Haji Mohamed Suharto [Soeharto] Hallstein-Doktrin Hans-Dietrich Genscher Heinrich von Brentano Helsinki Komitee Henry Kissinger Historiographie Ideologie Ideologietransfer Imagination Imperien Indien Indira Gandhi Intellektuelle International Atomic Energy Agency (IAEA) Internationale Organisationen Interventionen Irak Iran-Contra-Affäre Iran-Irak-Krieg Islam Israel Italien Japan Jassir Arafat John F. Kennedy Jonas Savimbi Josip Broz Tito Journal of Cold War Studies Jugendverbände Julius Nyerere Jüdische Diaspora Kanada Karibik Kasachstan Kasernierte Volkspolizei Katyn Kirgisistan Komitee für Staatssicherheit (KGB) Kommunismus Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE) Konrad Adenauer Konsum Koreakrieg Kriegsbilder Kriegsgefangene Kriegsgräber Kriegsrecht Krisen Kuba Kubakrise Kultur Kultureller Kalter Krieg Kulturgeschichte Kulturrevolution Kulturtransfer Kunst Lager Landwirtschaft Lateinamerika Lettland Libyen Litauen Literatur Literaturgeschichte Lucius D. Clay Luftfahrt Luftkrieg Luxemburg Manöver Marienfelde Marine Massenvernichtungswaffen (MVW) Medien Medizin Menschenrechte Mentalitätsgeschichte Michail Gorbatschow Migration Militaria Militär Militärkulturen Ministerium für Staatssicherheit (Stasi) Mittelmeerregion Mobutu Sese Seko Mode Modernisierung Mongolei Musik Naher & Mittlerer Osten Nation-Building Nationale Identitäten Nationale Volksarmee National Intelligence Estimates Nationalismus National Security Agency (NSA) Nationalsozialismus NATO-Doppelbeschluss Neoliberalismus Neutralität Nguyen Van Thieu Nicaragua Niederlande Nikita S. Chruschtschow Nordeuropa Norodom Sihanouk North Atlantic Treaty Organization (NATO) Norwegen Nukleare Strategien Nuklearwaffen Nuklearwaffentests Operationspläne Opposition Organisation Gehlen Osteuropa Ostmitteleuropa Ostpolitik Ostsee Pakistan Peace Building Peru Philippinen Polen Politik Politische Justiz Pol Pot Prager Frühling Presidential Directives Propaganda Public Diplomacy Public History Radio Free Europe Reisefreiheit Religion Republik Korea Revolutionen Roberta Wohlstetter Ronald Reagan Rote Armee Royal Air Force (RAF) Russland Rüstung Rüstungskontrolle Saddam Hussein Samisdat Schutzraum Schweinebucht Schweiz Sicherheitspolitik sino-soviet border Skandinavien Soft Power Solidarnosc Sowjetische Besatzungszone (SBZ) Sowjetische Militäradministration (SMAD) Sowjetische Militätribunale (SMT) Sowjetunion soziale Bewegungen Sozialismus Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED) Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien (SFRJ) Sozialstaat Spanien Spionage Spionageabwehr Sport Stadtgeschichte Stellvertreterkriege Streitkräfte Subversion Sukarno [Soekarno] Systemkonkurrenz Südafrika Südostasien Südosteuropa Tadschikistan Taiwan Technologietransfer Terrorismus Tourismus Transatlantische Beziehungen Transformation Transformationsprozesse Transnationale Beziehungen Transnationale Netzwerke Tschechien Tschechoslowakei (ČSSR) Tunnel Türkei Ukraine Umwelt Umweltbewegung Unabhängigkeit Ungarn Ungarnaufstand 1956 United States Air Force (USAF) United States Information Service (USIS) United States of America (USA) Untergrund Usbekistan Verdeckte Operationen Veteranen Vietnam Vietnamkrieg Visual History Václav Havel Walter Scheel Warschauer Pakt Washington Wehrmacht Weißrussland (Belarus) Weltraum Westeuropa Wettrüsten Wiedervereinigung Wiener Gipfel Willy Brandt Winston Churchill Wissen Wissenschaft Wissenschaftsbeziehungen Yadegar Asisi Zensur Zentralasiatische Republiken Zentralasien Zivil-militärische Beziehungen Zivilschutz Zwangsarbeit Zwangsumsiedlung Zweiter Weltkrieg Ökonomie Österreich Überwachung