Point Alpha Stiftung

Standort:
Point Alpha Akademie
Schlossplatz 4
36419 Geisa
Deutschland

Kontakt:
Sebastian Roesner
Tel. +49 (0) 36967 596425
sebastian.roesner[at]pointalpha.com

Öffnungszeiten:
April bis Oktober
Täglich 9 - 18 Uhr

November und März
Täglich 10 - 17 Uhr

Dezember bis Februar
Dienstag bis Sonntag 10 - 16.30 Uhr
Montags geschlossen

http://pointalpha.com/

Selbstbeschreibung: 

Die Point Alpha Stiftung ist Trägerin der Gedenkstätte Point Alpha, die aus dem "Haus auf der Grenze" und dem ehemaligen US-Camp "OP Alpha" an der ehemaligen innerdeutschen Grenze besteht. Die Gedenkstätten erinnern an die Zeit der Blockkonfrontation in der Region des "Fulda Gap", sowie an den Kalten Krieg und an das Grenzregime der DDR.
Die Point Alpha Akademie in Geisa ist eine Einrichtung der politischen Bildung, die sich den Kernthemen der Stiftung sowie aktuellen sichherheits-und gesellschaftspolitischen Fragen widmet.

Aktivitäten zum Kalten Krieg: 

In der Dauerausstellung im "Haus auf der Grenze" wird die Grenzentwicklung in den Kontext des Kalten Krieges gestellt, darüber hinaus werden die möglichen militärischen und nuklearen Szenarien in Europa während der verschiedenen Epochen des Kalten Krieges erläutert. Dieses Thema war Schwerpunkt des Ersten Point Alpha Kolloquiums im Jahre 2012, dessen Ergebnisse im Sammelband "Schlachtfeld Fulda Gap - Strategien und Operationspläne der Bündnisse im Kalten Krieg" im Rahmen der Schriftenreihe Point Alpha veröffentlicht wurden. Es besteht eine Kooperation mit der University of Athens in Ohio (Lehrstuhl Kalter Krieg); die Veröffentlichung des Sammelbandes in den USA ist für September 2016 vorgesehen. Es besteht ein umfangreiches Archiv, das sowohl historische Fotos als auch Exponate vorhält.
Die Austellung im U.S. Camp wird im kommenden Jahr um das Thema "Everyday Life in the Shadow of the Cold War" erweitert.