Cold War Museum Langelandsfort

Standort:
Koldkrigsmuseum Langelandsfort
Vognsbjergvej 4b
5935 Bagenkop
Dänemark

Kontakt:
Kuratorin Gese Friis Hansen
gfha[at]langelandkommune.dk
Direktor Dr. Peer Henrik Hansen
phh[at]langelandkommune.dk

Öffnungszeiten:
April 10 - 16 Uhr
Mai bis September 10 - 17 Uhr
Oktober 10 - 16 Uhr

www.langelandsfortet.dk

Selbstbeschreibung: 

Das Langelandsfort wurde in den Jahren 1952-53 als Teil der dänischen Küstenverteidigung erbaut. Seit 1997 ist in den ehemaligen Anlagen des Forts das Museum des Kalten Krieges eingerichtet: Hier stehen die vier 15 cm Kanonen des Forts, das dänische Minensuchboot Askø und gleich nebenan eine  MiG-23 aus sowjetischer Produktion. Im Langelandsfort ist auch eine einzigartige Sammlung von Seeminen ausgestellt. Unsere Gäste können außerdem an Bord eines der letzten aktiven dänischen U-Boote gehen, in die Kanonenbunker hinabsteigen oder sich ein komplettes Segment der Berliner Mauer anschauen, das bis 1989 am Potsdamer Platz stand. Das Museum des Kalten Krieges ist Teil der Langelands Museen.

Aktivitäten zum Kalten Krieg: 

| In unseren Dauerausstellungen berichten wir über Spionage, Propaganda, den Alltag sowie die militärische Bedrohung Dänemarks während des Kalten Krieges.

| Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Museums forschen sowohl zu Themen wie Spionage, dem kulturellen Austausch zwischen Dänemark und der DDR, Polens militärischen Pläne in Bezug auf Dänemark als auch zum zivilen Dänemark der 70er Jahre und damit verbunden, den politischen Bewegungen auf Fünen.