The INF Treaty of 1987: A Re-Appraisal

International Conference in Berlin

Do, 30.11.2017 bis Sa, 2.12.2017
Europäische Akademie Berlin
Bismarckallee 46/48
14193 Berlin
Deutschland

 

Teilnahme an der nicht öffentlichen Tagung ist nur auf Einladung möglich.

Sie sind herzlich willkommen zur öffentlichen Podiumsdiskussion "Der INF-Vertrag von 1987. Warum Abrüstung kein Hirngespinst ist" am 30. November 2017 um 19.00 Uhr im Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin. Hier finden Sie den Veranstaltungsflyer zum Download.

 

Was im Dezember 1987 geschah, grenzte für die meisten Zeitgenossen an ein Wunder: Nach Jahrzehnten eines fiebrigen Rüstungswettlaufs vereinbarten die Supermächte den ersten Abrüstungsvertrag des Nuklearzeitalters.

Foto: MSGT Jose Lopez Jr., public domainDer am 8. Dezember 1987 von den USA und der UdSSR unterzeichnete INF-Vertrag (Intermediate-Range Nuclear Forces Treaty) führte zur Verschrottung der in Europa und Asien stationierten Mittelstreckenraketen und ist als erster Abrüstungsvertrag des Nuklearzeitalters in die Geschichte eingegangen. Die meisten Beobachter vermuten, dass damit zugleich das Ende der Ost-West-Konfrontation eingeläutet wurde. In jüngster Zeit scheint aufgrund wachsender Spannungen zwischen den USA und Russland der Fortbestand des Vertrages gefährdet zu sein. Die internationale Tagung soll im Rückgriff auf mittlerweile verfügbare Quellen neue Akzente setzen und künftige Forschungsarbeiten anregen. Nicht zuletzt ist sie der Anlass, über die Zukunft von Rüstungskontrolle und Abrüstung zu diskutieren.

Eine Teilnahme an der Tagung ist nur auf Einladung möglich. Eine öffentliche Podiumsdiskussion in deutscher Sprache findet am Donnerstag, den 30. November 2017, um 19 Uhr im Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin statt. Unter dem Titel "Der INF-Vertrag von 1987. Warum Abrüstung kein Hirngespinst ist" diskutieren PATRICIA FLOR, Beauftragte der Bundesregierung für Fragen der Abrüstung und Rüstungskontrolle, Berlin, OLIVER MEIER, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin, OTFRIED NASSAUER, Berliner Informationszentrum für Transatlantische Sicherheit, und ANDREAS WIRSCHING, Institut für Zeitgeschichte München – Berlin, über die Geschichte und aktuelle Bedeutung des INF-Vertrages. Es moderiert BERND GREINER, Berliner Kolleg Kalter Krieg.

Tagungssprache der nicht öffentlichen Konferenz ist Englisch.

Conference Program 

Welcome Address
WOLFRAM HOPPENSTEDT, Federal Chancellor Willy Brandt Foundation

Opening Talk
The INF Treaty in Perspective

BERND GREINER, Berlin Center for Cold War Studies

 

Section I: Turning Points until 1985

At the Nadir: The Breakdown of the Geneva Talks and the Deployment of Missiles in East and West, 1979–1983
LEOPLODO NUTI, Roma Tre
Revisiting the Reagan Reversal: US Soviet Policy, 1984–1986
BETH A. FISCHER, University of Toronto
Turn of the tide: Gorbachev and the Change in the USSR’s Nuclear Policy, 1984/5–1986
TOM BLANTON, National Security Archive, Washington, DC

Chair: BERND ROTHER, Federal Chancellor Willy Brandt Foundation

 

Section II: Breakthrough to Disarmament: From Reykjavík to Washington, 1986–1987

The American Road to INF, 1986/87
RONALD J. GRANIERI, Foreign Policy Research Institute, Philadelphia
The Soviet Road to INF, 1986/87
SVETLANA SAVRANSKAYA, National Security Archive, Washington, DC

Chair: ARVID SCHORS, University of Freiburg

 

Section III: Socio-Political Dynamics, Peace Protests and Public Debates

The United States of America
CLAUDIA KEMPER, Hamburg Institute for Social Research
West Germany
PHILIPP GASSERT, University of Mannheim
"We just got to keep harping on about it." The INF Treaty in the Nordic Countries
TAPIO JUNTUNEN, University of Tampere

Chair: ELKE SEEFRIED, Institute for Contemporary History Munich – Berlin

 

Section IV: Reactions of the Western Allies

"Special no more?" Britain and the INF Treaty
OLIVER BARTON, UK Ministry of Defence, London
Ostpolitik à la française? France and the INF Treaty
CHRISTIAN WENKEL, Artois University, Arras
The Controversy Surrounding the Double-Zero Option: The Federal Republic of Germany and the INF Treaty
TIM GEIGER, Institute for Contemporary History Munich – Berlin

Chair: HÉLÈNE MIARD-DELACROIX, Sorbonne, Paris

 

Section V: Reactions of the Eastern Allies

Poland and the INF Treaty
WANDA JARZABEK, Polish Academy of Sciences, Warsaw
The GDR, Gorbachev, and the INF Treaty
HERMANN WENTKER, Institute for Contemporary History Munich – Berlin

Chair: AGNES BRESSELAU VON BRESSENSDORF, Institute for Contemporary History Munich – Berlin

 

Section VI: Realization of the Treaty

Implementing the Treaty, Dismantling the Missiles: When, Where and How?
WILLIAM ALBERQUE, NATO, Brussels
"The Left-Overs": From INF to START and CSE
OLIVER BANGE, University of Mannheim

Chair: PHILIPP GASSERT, University of Mannheim

 

Final Discussion

PHILIPP GASSERT, University of Mannheim
TIM GEIGER Institute for Contemporary History Munich – Berlin
BERND GREINER, Berlin Center for Cold War Studies
HERMANN WENTKER, Institute for Contemporary History Munich – Berlin

Chair: CLAUDIA KEMPER, Hamburg Institute for Social Research

 

 

 

 

 

Mit: William