Von der Planwirtschaft zur Marktwirtschaft: Ostdeutsche Betriebe in der Transformation

Di, 7.5.2024, 18:00

Zwei Neuerscheinungen beleuchten den Übergang von zwei Branchen im Übergang von der ostdeutschen Planwirtschaft zur gesamtdeutschen Sozialen Marktwirtschaft:

Jessica Lindner-Elsner: Von Wartburg zu Opel. Arbeit und Ungleichheit im Automobilwerk Eisenach, Wallstein: Göttingen 2023

Jessica Lindner-Elsner untersucht am Beispiel eines Automobilherstellers in der DDR den Zusammenhang von Arbeit und sozialen Ungleichheiten anhand verschiedener Beschäftigungsgruppen. Der Untersuchungszeitraum erstreckt sich von 1970 bis 1992 und schließt somit die Transformationszeit mit ein, in der sich in der ostdeutschen Stadt ein neuer Automobilhersteller ansiedelte und das Altwerk durch Treuhandbeschluss liquidiert wurde.

Eva Lütkemeyer: Wendemanöver. Die Transformation der ostdeutschen Werftenindustrie 1989/90-1994, Ch. Links: Berlin 2023

Als die ostdeutschen Werften nach 1989 mit vollen Auftragsbüchern in die Marktwirtschaft starten wollten, dominierten zunächst positive Prognosen zur Überlebensfähigkeit der Branche. Dennoch entwickelte sich ihre Privatisierung zu einer der »schwierigsten Aufgaben der Treuhandanstalt«. Eva Lütkemeyer beleuchtet in ihrem Buch "Wendemanöver" Kontroversen der Transformation, analysiert Zusammenhänge zwischen ökonomischen Zwängen und Hoffnungen der Betroffenen und untersucht die Handlungsspielräume von Bundesregierung, Landesregierung und Treuhandanstalt innerhalb eines komplexen, höchst konfliktbehafteten Prozesses.

Buchpräsentation und Podiumsdiskussion mit Jessica Lindner-Elsner, Eva Lütkemeyer und Ulf Brunnbauer (Südosteuropa-Institut der Universität Regensburg); Moderation: Hermann Wentker (Institut für Zeitgeschichte München-Berlin)

Ort: Forum Willy Brandt