Termine

Summitry and the German Question. Vortrag von David Reynolds (Cambridge) and Kristina Spohr (London)

Ringvorlesung: "Grenzen des Kalten Krieges"
Historikerinnen und Historiker aus dem In- und Ausland nehmen die "Grenzen des Kalten Krieges“ im Verlauf der Ringvorlesung aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick - den dritten Vortrag in dieser Reihe halten David Reynolds (Cambridge) und Kristina Spohr (London).
Do, 17.11.2016, 18:00
Humboldt-Universität zu Berlin

Transcending the Cold War. Summits, Statecraft, and the Dissolution of Bipolarity in Europe, 1970-1990

Kristina Spohr und David Reynolds stellen ihren neuen Sammelband im Forum Willy Brandt Berlin vor
Welche Rolle spielte die internationale Gipfelpolitik bei der Überwindung des Kalten Krieges? Wie funktionierten diese hochrangigen Treffen? Wer setzte wann welche Themen auf die Tagesordnung, welche wurden ausgeklammert? Welche Bedeutung kam Staatsmännern wie Richard Nixon, Ronald Reagan, Leonid Breschnew, Michail Gorbatschow oder auch Willy Brandt, Helmut Kohl und Deng Xiaoping zu? Und was lässt sich daraus für heute lernen? Bernd Greiner (Berlin) diskutiert mit Kristina Spohr (London) und David Reynolds (Cambridge), deren diplomatiegeschichtlicher Sammelband "Transcending the Cold War. Summits, Statecraft, and the Dissolution of Bipolarity in Europe, 1970-1990" vor wenigen Wochen bei Oxford University Press erschienen ist.
Mi, 16.11.2016, 18:00
Forum Willy Brandt Berlin

Menschenrechte im Wettbewerb. Der Ost-West Konflikt und die Entwicklung des Menschenrechtsschutzes in den Vereinten Nationen (1966-1993). Vortrag von Peter Ridder

Einladung in das Institut für Zeitgeschichte, Berlin
Das Institut für Zeitgeschichte in Berlin lädt zu dem Vortrag von Peter Ridder (Universität zu Köln) mit dem Titel: Menschenrechte im Wettbewerb. Der Ost-West Konflikt und die Entwicklung des Menschenrechtsschutzes in den Vereinten Nationen (1966-1993).
Mi, 9.11.2016, 18:00
Institut für Zeitgeschichte

9. Brown Bag Breakfast: "Der indische Subkontinent als Spielfeld des Kalten Krieges – Deutsch-deutsche Beziehungen in Indien und Pakistan"

Projektvorstellung von Alexander Benatar, Humboldt-Universität zu Berlin
Die monatlichen Brown Bag Breakfasts des Berliner Kollegs Kalter Krieg bieten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern eine Möglichkeit, ihre Promotions- oder Postdoc-Projekte vor einem kleinen, fachlich versierten Publikum vorzustellen und zu diskutieren. Sie bieten Raum für konstruktives Feedback, Vernetzung und wissenschaftliche Inspiration.
Di, 8.11.2016, 8:30
Berliner Kolleg Kalter Krieg

Handel gegen den Kalten Krieg. Zur Geschichte des Erdgasröhrengeschäfts mit der UdSSR. Vortrag von Stephan Kieninger (Berlin)

Ringvorlesung: "Grenzen des Kalten Krieges"
Den zweiten Vortrag in der Vorlesungsreihe über "Grenzen des Kalten Krieges“ hält Stephan Kieninger, Stipendiat des Berliner Kollegs Kalter Krieg im Kollegjahr 2016/17.
Do, 3.11.2016, 18:00
Humboldt-Universität zu Berlin

Late Cold War Tandems: Solidarities and Anxieties of the 1980s

International Workshop at Sheffield University, with Bernd Greiner
The purpose of this workshop is to explore the possibilities of ‘tandem history’ (Kate Brown) as a transnational approach in new research on the final decade of the Cold War. The period was marked not only by the renewal of superpower tensions, but also by new concerns that poorly fit the Cold War framework and which have remained with us since the collapse of the binary order.
Fr, 4.11.2016 bis Sa, 5.11.2016
University of Sheffield

Die Entdeckung der Interdependenz. Gedanken zur Vermessung des Kalten Krieges. Vortrag von Frank Reichherzer (Potsdam)

Ringvorlesung: "Grenzen des Kalten Krieges"
Historikerinnen und Historiker aus dem In- und Ausland nehmen die "Grenzen des Kalten Krieges“ im Verlauf der Ringvorlesung aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick - den Auftakt macht Frank Reichherzer vom Potsdamer Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr.
Do, 20.10.2016, 18:00
Humboldt-Universität zu Berlin

"Grenzen des Kalten Krieges" Ringvorlesung an der Humboldt-Universität zu Berlin

Wintersemester 2016/2017
Die Ringvorlesung steht unter dem Titel "Grenzen des Kalten Krieges". Damit sind nicht allein Grenzen auf der politischen Weltkarte angesprochen, sondern zugleich Grenzen gesellschaftlicher Ordnungsvorstellungen, Denkmuster und Visionen – es geht um das unter den Bedingungen des Kalten Krieges Sag- und Machbare. Wann, unter welchen Voraussetzungen und weshalb wurden die so verstandenen Grenzen umgangen, untergraben oder gar außer Kraft gesetzt? Wer waren die Akteure? Welche Grenzen konnten wie weit verschoben werden? Welche waren durchlässig, welche besonders stabil, gar irreversibel und über das Ende des Kalten Krieges hinaus wirksam? Im Mittelpunkt des Interesses stehen also Einblicke in die Ambivalenz, Widersprüchlichkeit und vielfach gebrochene Dynamik der Epoche.
Do, 20.10.2016 bis Do, 9.2.2017
Humboldt-Universität zu Berlin

8. Brown Bag Breakfast: “Arbeiten und Wirtschaften an der Grenze. Werft- und Hafenindustrien an der nördlichen Adria im Kalten Krieg“

Projektvorstellung von Sabine Rutar, IOS Regensburg und Stipendiatin des Berliner Kollegs Kalter Krieg
Die monatlichen Brown Bag Breakfasts des Berliner Kollegs Kalter Krieg bieten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern eine Möglichkeit, ihre Promotions- oder Postdoc-Projekte vor einem kleinen, fachlich versierten Publikum vorzustellen und zu diskutieren. Sie bieten Raum für konstruktives Feedback, Vernetzung und wissenschaftliche Inspiration.
Di, 18.10.2016
Berliner Kolleg Kalter Krieg

Seiten