Termine

Kooperation oder Konflikt? Helmut Schmidt und das Ende des deutsch-amerikanischen Devisenausgleichs

Vortrag von Jens Hofmann (IfZ München - Berlin) am Forum Willy Brand Berlin
Das Institut für Zeitgeschichte in Berlin lädt in das Willy Brandt Forum Berlin zu einem Vortrag von Jens Hofmann (Berlin). Er spricht über Helmut Schmidt und das Ende des deutsch-amerikanischen Devisenausgleichs.
Mi, 1.3.2017, 18:00
Forum Willy Brandt Berlin

The Cold War. Historiography, Memory, Representation

Buchpräsentation und Diskussion im Willy Brandt Forum Berlin
Die Spuren des Kalten Krieges sind in vielen Teilen der Welt immer noch sichtbar. Er ist Thema von Ausstellungen und Museen, von Gedenktagen und Erinnerungsstätten, von Dokumentar- und Spielfilmen, von Kunst und Kultur. Es gibt historische und politische Kontroversen darüber, wie der Kalte Krieg erzählt und gelehrt, repräsentiert und erinnert werden soll. Das gilt besonders für Berlin: einem Zentrum des Kalten Kriegs und dem wohl wichtigsten internationalen Erinnerungsort dieses Konflikts, an dem sich jedes Jahr Millionen Besucher auf historische Spurensuche begeben – vielleicht auch bald in einem internationalen Museum des Kalten Krieges am Checkpoint Charlie. Anlässlich des neuen Sammelbandes "The Cold War. Historiography, Memory, Representation" von Konrad Jarausch, Christian Ostermann und Andreas Etges (De Gruyter Oldenbourg 2017) laden wir herzlich zur Buchpräsentation und Diskussion dieser Themen in das Willy Brandt Forum Berlin.
Mo, 20.2.2017, 18:00
Forum Willy Brandt Berlin

12. Brown Bag Breakfast: Propaganda, Medienwissen und Kommunikationsforschung im Zeitalter der Extreme: USA, Sowjetunion, Deutschland von den 1920er Jahren bis zum Kalten Krieg

Projektvorstellung von Benno Nietzel (Gastwissenschaftler des Berliner Kollegs Kalter Krieg)
Die monatlichen Brown Bag Breakfasts des Berliner Kollegs Kalter Krieg bieten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern eine Möglichkeit, ihre Promotions- oder Postdoc-Projekte vor einem kleinen, fachlich versierten Publikum vorzustellen und zu diskutieren. Sie bieten Raum für konstruktives Feedback, Vernetzung und wissenschaftliche Inspiration.
Di, 14.2.2017, 8:30
Berliner Kolleg Kalter Krieg

Arbeiten und Wirtschaften an einer Grenze des Kalten Krieges. Werft- und Hafenindustrien an der nördlichen Adria: Triest, Koper und Rijeka

Vortrag von Sabine Rutar, Stipendiatin des Berliner Kollegs Kalter Krieg
Unsere Stipendiatin Sabine Rutar stellt im Forschungsseminar am Centre Marc Bloch den aktuellen Stand ihres Projektes vor.
Mo, 13.2.2017,
14:00 bis 15:30
Centre Marc Bloch

Von "Stellvertreterkriegen", "Entwicklungsländern" und europäischer Neuerfindung: Die westeuropäischen Gesellschaften zwischen Kaltem Krieg und Dekolonisierung, 1945-1975. Vortrag von Gabriele Metzler

RINGVORLESUNG: "GRENZEN DES KALTEN KRIEGES"
Historikerinnen und Historiker aus dem In- und Ausland nehmen die "Grenzen des Kalten Krieges“ im Verlauf der Ringvorlesung aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick - den achten und letzten Vortrag in dieser Reihe hält Gabriele Metzler, Professorin für die Geschichte Westeuropas und der transatlantischen Beziehungen an der Humboldt-Universität zu Berlin.
Do, 9.2.2017, 18:00
Humboldt-Universität zu Berlin

Entspannungspolitik im Kalten Krieg - ein Angebot zur Entschärfung des aktuellen Ost-West-Konflikts? Vortrag von Bernd Rother

Anlässlich der Ausstellung "Der Kalte Krieg – Ursachen, Geschichte, Folgen“ in der Staatsbibliothek Hamburg
Die Ausstellung "Der Kalte Krieg – Ursachen, Geschichte, Folgen" wird ab dem 30. November 2016 in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg gezeigt. Die Schau wird von vier öffentlichen Vortragsabenden begleitet. Den vierten und letzten Vortrag hält Bernd Rother, stellv. Geschäftsführer der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung, Berlin.
Di, 7.2.2017, 18:00
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

Grenzgänger zwischen Ost und West? Zur Rolle und Bedeutung bündnisfreier Staaten im Kalten Krieg. Vortrag von Nataša Mišković

Anlässlich der Ausstellung "Der Kalte Krieg – Ursachen, Geschichte, Folgen“ in der Staatsbibliothek Hamburg
Die Ausstellung "Der Kalte Krieg – Ursachen, Geschichte, Folgen" wird ab dem 30. November 2016 in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg gezeigt. Die Schau wird von vier öffentlichen Vortragsabenden begleitet. Den dritten Vortrag hält Nataša Mišković, SNF-Förderungsprofessorin für Nahoststudien an der Universität Basel.
Mi, 1.2.2017, 18:00
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

War of Words: Propaganda, Kommunikationsexperten und Wirkungsforschung im Kalten Krieg. Vortrag von Benno Nietzel

Ringvorlesung: "Grenzen des Kalten Krieges"
Historikerinnen und Historiker aus dem In- und Ausland nehmen die "Grenzen des Kalten Krieges" im Verlauf der Ringvorlesung aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick - den siebten Vortrag in dieser Reihe hält Benno Nietzel, Akademischer Rat auf Zeit am Arbeitsbereich Historische Politikforschung an der Universität Bielefeld und zur Zeit Gastwissenschaftler am Berliner Kolleg Kalter Krieg.
Do, 26.1.2017, 18:00
Humboldt-Universität zu Berlin

Brückenbauer über den Atlantik. Alex Möller und die Vereinigten Staaten. Vortrag von Michael Kitzing

Einladung in das Willy-Brandt-Forum Berlin
Das Institut für Zeitgeschichte in Berlin lädt in das Willy Brandt Forum Berlin zu einem Vortrag von Michael Kitzing (Stuttgart). Er spricht über Alex Möller als Brückenbauer über den Atlantik.
Mi, 25.1.2017, 18:00
Forum Willy Brandt Berlin

Wer als Erster schießt, stirbt als Zweiter: Militärische, politische und psychologische Aspekte von Nuklearwaffen. Vortrag von Michael Brzoska

Anlässlich der Ausstellung "Der Kalte Krieg – Ursachen, Geschichte, Folgen“ in der Staatsbibliothek Hamburg
Die Ausstellung "Der Kalte Krieg – Ursachen, Geschichte, Folgen" wird ab dem 30. November 2016 in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg gezeigt. Die Schau wird von vier öffentlichen Vortragsabenden begleitet. Den zweiten Vortrag hält Michael Brzoska, Direktor des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg.
Mo, 16.1.2017, 18:00
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

Seiten