Lehrstuhl für Geschichte Westeuropas und die transatlantischen Beziehungen (Humboldt-Universität zu Berlin)

Standort:
Lehrstuhl Geschichte Westeuropas und der transatlantischen Beziehungen
Humboldt Universität zu Berlin
Friedrichstr. 191
10099 Berlin
Deutschland

Kontakt:
Prof. Dr. Gabriele Metzler
Tel. +49 (0)30 2093 70596
office.geschichte.westeuropas[at]hu-berlin.de

https://www.geschichte.hu-berlin.de/de/bereiche-und-lehrstuehle/gewest

Selbstbeschreibung: 

Der Bereich Geschichte Westeuropas und der transatlantischen Beziehungen ist Teil des Instituts für Geschichtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Das Institut zählt zu den größten historischen Instituten an deutschen Universitäten. Themen aus der Geschichte des Kalten Kriegs werden u.a. auch an den Lehrstühlen für Geschichte Osteuropas (Prof. Dr. Jörg Baberowski), für Geschichte Südosteuropas (Prof. Dr. Hannes Grandits) und für Wissenschaftsgeschichte (Prof. Dr. Anke te Heesen) immer wieder bearbeitet.
Am Lehrstuhl wird die Geschichte Westeuropas und der USA konsequent in ihren Verflechtungen behandelt. Exzellente Arbeitsbeziehungen bestehen u.a. zum Centre Marc Bloch (Berlin) sowie zu Kollegen an der École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS) Paris.

Aktivitäten zum Kalten Krieg: 

Die am Lehrstuhl verfolgten Einzelprojekte zum Kalten Krieg sind vielfältig. Sie verbindet aber die Frage nach der Gültigkeit, der Reichweite und den Grenzen der Ordnungsvorstellung "Kalter Krieg". Insbesondere die 2014 abgeschlossene Dissertation von Jan Hansen widmet sich explizit dieser Fragestellung. Auch fand am 26./27. November 2015 ein internationaler Workshop "Fenster im Kalten Krieg. Über Grenzen, Alternativen und Reichweite einer binären Ordnungsvorstellung" an der Humboldt-Universität statt, zu dem ein Tagungsband in Vorbereitung ist. Gemeinsam ist allen am Lehrstuhl angesiedelten Projekten, dass sie den Kalten Krieg breit kontextualisieren. So untersucht das laufende Habilitationsprojekt von Christian Wenkel systematisch den Zusammenhang zwischen Europäischer Integration und Kaltem Krieg. Das Dissertationsvorhaben von Nico Ditscher analysiert, wie religiöse Überzeugungen die militärische Kultur in den Vereinigten Staaten im Kontext des Kalten Krieges prägten. Ferner bereitet Gabriele Metzler eine Monografie zu den Auswirkungen der Dekolonisation in den westeuropäischen Gesellschaften (Großbritannien, Frankreich, Niederlande u.a.) vor.