IAEA History Research Project (Universität Wien)

Standort:
Institut für Zeitgeschichte
Universität Wien
Spitalgasse 2, Hof 1
1090 Wien
Österreich

Kontakt:
Dr. Elisabeth Röhrlich
Tel. +43 (0)1 4277 41233
elisabeth.roehrlich[at]univie.ac.at

http://iaea-history.univie.ac.at/

 

Selbstbeschreibung: 

Das IAEA History Research Project wurde im Jahr 2011 gegründet und führt seitdem unterschiedliche Forschungsaktivitäten zur Geschichte der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) durch.

Das Projekt ist am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien angesiedelt und wird von Dr. Elisabeth Röhrlich geleitet.

Es wird finanziell unterstützt vom Österreichischen Wissenschaftsfonds (FWF), der Österreichischen Nationalbank (Jubiläumsfonds) und der Carnegie Corporation of New York. Das Projekt ist Partner des Nuclear Proliferation International History Project (NPIHP) am Woodrow Wilson Center in Washington, DC.

Aktivitäten zum Kalten Krieg: 

Trotz zahlreicher neuer Studien im Bereich der International Nuclear History fehlt bisher eine empirisch fundierte Studie zur Geschichte der IAEA. Vor diesem Hintergrund setzt sich das IAEA History Projekt zum Ziel, die Geschichte dieser bis heute zentralen internationalen Organisation auf breiter Quellenbasis zu untersuchen sowie den Austausch mit Forschern aus dem Ausland zu intensivieren. Das Projekt organisiert jährliche Workshops und Konferenzen und hat bereits mehrere Gastwissenschaftler beherbergt.

Im Rahmen des Projekts entsteht außerdem ein Oral History Archiv, das anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der IAEA (2016-2017) online gehen wird. Hier werden Video-Interviews mit ehemaligen leitenden Beamten, Wissenschaftlern und Diplomaten zugänglich gemacht.