Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst

Standort:
Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst
Zwieseler Strasse 4
10318 Berlin
Deutschland

Kontakt:
Tel. +49 (0)30 501508-10 oder -41
kontakt[at]museum-karlshorst.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr
Montag geschlossen
Sonntag 15 Uhr offene Führung

Eintritt frei
alle Texte auf deutsch, russisch, englisch und als Audioguide
Audioguide zudem auf französisch, polnisch und ukrainisch

www.museum-karlshorst.de

Selbstbeschreibung: 

Das Militärmuseum am historischen Ort der Kapitulation der Wehrmacht am 8. Mai 1945, ist hervorgegangen aus einem sowjetischen Militärmuseum, das seit 1994 in gemeinsamer Trägerschaft der Bundesrepublik und der Russischen Föderation unter Beteiligung von Belarus und der Ukraine fortgeführt wird. Das Gebäude war zudem Sitz der Sowjetischen Militäradminstration in Deutschland (SMAD) und war in direkter Nachbarschaft mit dem Standort des KGB 1945-1994. Das Museum präsentiert eine Dauerausstellung zum deutschen Vernichtungskrieg gegen die UdSSR, laufende Veranstaltungen und Sonderausstellungen zu den deutsch-sowjetischen Beziehungen im 20. Jahrhundert, Fotosammlungen mit Schwerpunkt sowjetischer Kriegskorrespondenten 1941-1945 und zum russischen Abzug aus Deutschland 1990/94.

Aktivitäten zum Kalten Krieg: 

Das Militärmuseum dient der Erforschung der Stadtteilgeschichte von Karlshorst, unter anderem als größter Auslandstandort des KGB und zuvor Sitz der SMAD, dem Aufbau einer Dauerausstellung zur Geschichte der Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) mit Ausrichtung auf die deutsch-deutsch-sowjetische Beziehungsgeschichte im Kalten Krieg, der Dokumentation der Standorte der GSSD (im Aufbau), der Dokumentation sowjetischer Memoriale und Gräber auf deutschem Boden bis 1994 und der musealen Sammlung zu sowjetischen Hinterlassenschaften in Deutschland.