Präsentation der Ausstellung "Der Kalte Krieg. Ursachen – Geschichte – Folge" und der neuen Website des Berliner Kollegs

Einladung in die Bundesstiftung Aufarbeitung

Di, 8.3.2016, 19:00
Bundestiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur
Veranstaltungssaal
Kronenstraße 5
10117 Berlin
Deutschland

Wir danken der Bundesstiftung Aufarbeitung für den Mitschnitt.

Kontakt:
Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Kronenstraße 5
10117 Berlin
Tel. 030-31 98 95-0
Fax 030-31 98 95-210 

buero@bundesstiftung-aufarbeitung.de

Der Eintritt ist frei.

Ein Jahr nach seiner Gründung lädt das Berliner Kolleg Kalter Krieg am Dienstag, den 8. März 2016, zu einer doppelten Premiere. Im Rahmen eines Werkstattberichtes über die bisherige und zukünftige Arbeit werden zwei Projekte präsentiert:

  1. die mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur realisierte Ausstellung "Der Kalte Krieg. Ursachen – Geschichte – Folgen", die in 1500 Exemplaren sowie in vier Sprachen vorliegt und
  2. die neue Internetseite des Berliner Kollegs, die mit dem "Portal Kalter Krieg" Institutionen vorstellt, die weltweit zum Kalten Krieg forschen, Archivalien und Bücher vorhalten oder an historischen Orten bzw. in Museen über das Thema informieren.

Die neue Ausstellung umfasst 22 Tafeln, die den Kalten Krieg und seine Folgen vom Zweiten Weltkrieg bis in die Gegenwart in globaler Perspektive ausleuchten. Autor der Texte ist der Historiker Prof. Dr. Bernd Greiner. Am Abend des 8. März wird der ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin Eberhard Diepgen die Ausstellung kommentieren und mit den Machern diskutieren. Zuvor werden PD Dr. Claudia Kemper und Dr. Klaas Voß die neue Internetseite des Berliner Kollegs und das Portal Kalter Krieg präsentieren. Moderiert wird der Abend von der Berliner Journalistin Ebru Taṣdemir. Weitere Informationen finden Sie hier.