Arbeiten und Wirtschaften an einer Grenze des Kalten Krieges. Werft- und Hafenindustrien an der nördlichen Adria: Triest, Koper und Rijeka

Vortrag von Sabine Rutar, Stipendiatin des Berliner Kollegs Kalter Krieg

Mo, 13.2.2017,
14:00 bis 15:30
Centre Marc Bloch
Georg-Simmel Saal
Friedrichstraße 191
10117 Berlin
Deutschland

 

Der Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Sabine Rutar stellt ihr Projekt mit dem Thema "Arbeiten und Wirtschaften an einer Grenze des Kalten Krieges. Werft- und Hafenindustrien an der nördlichen Adria: Triest, Koper und Rijeka" vor.

Das Forschungsseminar wird von der Arbeitsgruppe "Räume, Zirkulationen und Brüche in Ost- und Mitteleuropa" zusammen mit der Gruppe "Raum-Kreativität-Netzwerke" im Centre Marc Bloch veranstaltet.

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

Dr. Sabine Rutar ist Stipendiatin des Berliner Kollegs Kalter Krieg und Herausgeberin und leitende Redakteurin der Vierteljahresschrift "Südosteuropa. Journal of Politics and Society" am Institut für Ost- und Südosteuropaforschung in Regensburg.